Semino Rossi Biografie

Der italienisch-stämmige Schlagersänger Semino Rossi wurde am 29. Mai 1962 in der argentinischen Stadt Rosario als Sohn einer Pianistin und eines Tangosängers geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Von seiner Mutter erlernte er in der Kindheit das Klavierspiel, parallel brachte er sich das Gitarrenspiel selbst bei. Nach dem Abitur an einer Handelsschule und einer Ausbildung zum Rettungsschwimmer unternahm er einige erfolglose Versuche in Argentinien, als Musiker seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Um der Perspektivlosigkeit seines Heimatlandes zu entgehen, reiste er im März 1985 alleine nach Spanien und lebte einige Monate in Italien, dann in der Schweiz und Frankreich, wo er sich als Straßenmusiker und mit diversen Engagements in Restaurants und Bars über Wasser hielt. Im Jahr 1986 fand er in einem Hotel in Österreich für die Wintersaison eine Anstellung als Hausmusiker. Die darauf folgenden Jahre pendelte er zwischen Österreich, wo er die Wintermonate verbrachte, und Spanien. Nach sechzehn Jahren von wechselnden Kurzzeit-Engagements ergriff Semino Rossi seine große Chance, als er im Frühjahr 2001 im Zuge einer Privatparty sein Demoalbum dem Geschäftsführer der Koch Universal Music übergab und noch im selben Jahr seinen ersten Plattenvertrag unterschrieb. Im Februar 2004 erschien sein Debütalbum „Alles aus Liebe“, das sich in Österreich wochenlang auf Platz 10 der Charts hielt und auch in Deutschland und der Schweiz große Erfolge erzielte.
Es folgten noch im selben Jahr Auftritte in beliebten Fernsehshows wie dem „Winterfest der Volksmusik“ in Chemnitz oder im „Musikantenstadl“ bei Karl Moik in Bremen, was wesentlich zu seinem wachsenden Bekanntheitsgrad beitrug. Seither ist er regelmäßig im Zuge von Volksmusik-Veranstaltungen im deutschsprachigen Fernsehen zu sehen und begeisterte mit zahlreichen Bühnenauftritten wie einem Geburtstagsständchen für Nana Mouskouri oder an der Seite von Francine Jordi, Karel Gott, Simone und Wencke Myrhe mit „Let’s Swing – Stars im Big Band Sound“. Im Frühsommer 2005 veröffentlichte der Wahltiroler Semino Rossi seine zweite Platte „Tausend Rosen für Dich“, die sowohl in Österreich, als auch in Deutschland und der Schweiz Spitzenpositionen in den Charts erreichte. Noch im selben Jahr erschienen „Du mein Gefühl“ und das Weihnachtsalbum „Feliz Navidad“. Die im Jahr 2006 veröffentlichte Platte „Ich Denk an Dich“ hielt sich sowohl in Österreich als auch in Deutschland wochenlang auf Platz eins der Charts. Seinen herausragenden Erfolg krönten in diesem Jahr die Verleihung des deutschen Echos in der Kategorie „Bester Schlager“ und des Amadeus Austrian Music Awards.
2007 veröffentlichte Semino Rossi die Alben „Einmal ja – Immer ja“ und „Buenos Aires – ich bin wieder hier“ und trat im Zuge einer großen Tournee in vielen großen Hallen in Deutschland und Österreich auf. Auch die Platten „Die Liebe bleibt“, „Augenblicke“ und „Symphonie des Lebens“ begeisterten seine große Fangemeinde und erreichten Top-Platzierungen in den Charts.
Neben seiner Karriere als Schlagersänger engagiert sich der zweifache Familienvater für soziale Projekte, die in seinem Heimatland Argentinien von Armut und Hunger bedrohten Kindern und Jugendlichen Zugang zu Ausbildung, medizinischer Versorgung und angemessener Kost und Logis zur Verfügung stellen.