Relics

Preis: €9.79
Die Produktpreise und Verfügbarkeit sind genau wie der % s freibleibend. Jeder Preis und VerfügbarkeitsInformationen über % s die zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigt werden , werden beim auf das Produkt angewendet.
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
DIE INHALTE DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT.

Hersteller Beschreibung

PINK FLOYD, RELICS/DIGI.-REMAS

Relics ('71), das nach den fünf ersten Pink Floyd-Alben The Piper At The Gates Of Dawn, A Saucerful Of Secrets, More, Ummagumma und Atom Heart Mother erschien, soll die frühen Raritäten-Highlights der britischen Avantgarde-Rocker zusammenfassen, enthält aber auch reguläre Albumtracks wie "Interstellar Overdrive" und "Bike" (beide vom Debüt) oder "Remember A Day" (von "A Saucerful Of Secrets"). Einen nicht geringen Teil der Tracklist machen allerdings tatsächlich rare Nummern aus, die größtenteils von Singles aus den Jahren '67 und '68 stammen. "Arnold Layne" und "See Emily Play" sind nicht nur die ersten beiden A-Seiten der Briten, sondern auch zwei ihrer wunderbarsten Popnummern, "Paintbox" stand ursprünglich auf der B-Seite der "Apples And Oranges"-Single, und "Julia Dream" und "Careful With That Axe, Eugene" sind die Rückseiten der '68er Singles "It Would Be So Nice" und "Point Me At The Sky". Insbesondere "Careful With That Axe, Eugene", ein völlig abgepfiffener, von genialen Vibes getragener Drogentrip, genießt heutzutage Legendenstatus und darf in keiner Floyd-Sammlung fehlen. --Michael Rensen

Bewertung schreiben