Musikjahr 1979

Alte und neue Clubs
Am ersten Januar wurde in San Francisco der Winterland Ballroom geschlossen. Der Szene-Treff verabschiedete sich von seinem Publikum mit den spektakulären Auftritten der „Blues Brothers“ und der Gruppe „Greatful Dead“. Lichtblick war aber die beinahe zeitgleiche Neueröffnung des Star Clubs in Hamburg. Der Club war besonders durch die Auftritte der jungen „Beatles“ bekannt geworden. Bruce Springsteen erging es derweil schlecht bei einem Konzert in Cleveland, Ohio. Während eines Neujahr-Konzerts warf ein Fan einen Knaller auf die Bühne, der so nahe an Springsteen explodierte, dass sich dieser leicht an verschiedenen Teilen der Haut verletzte . In New York standen unterdessen die „Bee Gees“ für einen guten Zweck auf der Bühne. Bei dem „Music for UNICEF“-Konzert in New York, erspielten die Musiker Geld für die hungernde Kinder in der Welt.

Von Bo Diddley und Elvis
Im Februar starteten „The Clash“ ihre erste Tournee durch Amerika. Auftakt war ein Konzert im Berkeley Community Theater in San Fransisco. Großer Höhepunkt der Show war aber der Auftritt der Rock'n'Roll-Legende Bo Diddley. „The Clash“ selber spielten als erstes Stück ihren kritischen Song „I'm So Bored with the U.S.A.“ Rod Steward schaffte es derweil mit seinem Hit „Do Ya Think I'm Sexy“ auf den ersten Platz der Billboard-Charts und hielt sich dort für sage und schreibe vier Wochen. Auch die Fans von Elvis Presley kamen 1979 noch einmal voll auf ihre Kosten als das ABC-Werk „Elvis“ mit Kurt Russel in der Hauptrolle des Superstars in den Flimmerkästen zu sehen war. Laut Statistiken schaltet mehr als 43 Millionen getreue Fans und Interessierte ein.

Weitere Ereignisse
Nachdem Rod Steward erst kürzlich für seine musikalischen Talente ausgezeichnet worden war, entschloss sich dieser seinen Lebensstil zu festigen und heiratete seine Langzeitfreundin Alana Hamilton. Elton John wurde währenddessen die Ehre zuteil, als erster ausländischer Pop-Musiker aller Zeiten in Israel auftreten zu dürfen. Die Disco-Könige „Bee Gees“ sorgten in Los Angeles für ein völlig überfülltes Dodger-Station. Dieses war randlos ausverkauft und war dabei nur einer von vielen Anlaufpunkten der „Spirits Having Flown“-Tour. Insgesamt waren die „Bee Gees“ die großen Gewinner des Jahres – was nicht zuletzt an der Euphorie um „Saturday Night Fever“ zusammen hing. Den Abschluss des Musikjahres 1979 machten die Rock-Legenden „Bill Haley & His Comets“. Diese traten im Theatre Royal vor der Queen von England auf. Die dabei entstandene Aufnahme von „Rock Around the Clock“ war die letzte Version, die von Haleys Song auf Tonträger gebannt worden ist.
Nashville eröffnete ein Museum zu Ehren Willie Nelsons