Musikjahr 1976

Filmstars in der Musikbranche
Am 5. Januar schlugen die Herzen der amerikanischen Musik- und Filmfans höher, als Bob Dylan seine neue Scheibe „Desire“ veröffentlichte. Nur einen Tag später folgte Peter Framptons „Frampton Comes Alive!“. Das Album war eines der bestverkauften Alben der damaligen Zeit in den USA. Die heute auch als Schauspielerin bekannte Bette Midler zeigte wahre Kollegialität und zahlte die Kaution für sieben Mitglieder ihrer Gefolgschaft, die wegen dem Besitz von Marijuana und Kokain angeklagt wurden. Ähnlich ging es auch Rick Stevens, Sänger der Band „Tower of Power“. Dieser wurde im Zuge der Ermittlungen in drei Fällen von Mord in der kalifornischen Drogenszene angeklagt und inhaftiert.
In Australien freuten sich die Fans derweil auf ABBA. Diese landeten am 4. März auf dem Flughafen in Sidney, wo sie nur wenig später ihre Promotion-Tournee durch das gesamte Land begannen. Grimassen-Rocker „Kiss“ durften ihre Fußabdrücke auf Gehweg des Hollywood Grauman Chinese Theater hinterlassen. Neben den Sternen auf dem Walk of Fame war dies eine der größtmöglichen Auszeichnungen in Hollywood. Elton John wurde unterdessen die Ehre zu Teil, als künstliche Wachsfigur in Madame Tussauds Wachsfiguren-Museum ausgestellt zu werden. Keith Moon – Mitglied von „The Who“ - kollabierte während eines Auftritts im Boston Garden auf der Bühne. Moon erholte sich aber rasch und gab als Grund "Erschöpfung“ an. Grusel-Musiker Alice Cooper heiratete im März seine derzeitige Freundin Sheryl Goddard. Von Bruderschaften und gebrochenen Flügeln
Den diesjährigen Eurovision Song Contest in den Niederlanden gewannen die Mitglieder der Band „Brotherhood of Man“. Sie überzeugten die Juristen des 21. Contest mit dem Titel „Save Your Kisses For Me“. Der Hit wurde einer der meistverkauften Singles in der Geschichte des Eurovision Song Contest. Obwohl sich „Wings“-Gitarrist Jimmy McCulloch im Frühjahr während einer Tour in Europa den Finger gebrochen hatte, startete im Mai pünktlich die „Wings over America“-Tournee quer durch die Vereinigten Staaten. Die „Bee Gees“ traten im Dezember dann im Madison Square Garden auf und unterstützen mit den Einnahmen die Athletik-Liga der Polizei in New York. Ende des Jahres machten noch einmal die „Sex Pistols“ von sich reden. Diese fluchten live und ohne Hemmungen in der Thames Morning-Show. Die Band entschuldigte sich später für diesen Fauxpas.

Entschuldigung, momentan haben wir keine verf├╝gbaren Produkte hier. Bitte untersuchen Sie die Kategorien auf der linken Seite.