Musikjahr 1948

Innovative Änderungen
Patti Page revolutionierte 1948 den Markt, indem sie erstmals das „multi-track overdubbing“ nutze. Diese Technik ermöglichte es im Tonstudio mehrere Stücke übereinander zu samplen. Später wurde das verfahren von Les Paul & Mary Ford zur Perfektion getrieben, weshalb diese auch als inoffizielle Erfinder gelten. Erstmals im Einsatz war die Technik beispielsweise in der italienischen Version von „Disneys Dumbo“, in welcher das „Quartetto Cetra“ den Chor synchronisierte. Auch Columbia Records stellten eine revolutionäre Technik vor: Die 33 1/3 Platte erblickte das Licht der Welt. Im Waldorf-Astoria Hotel in New York stellte das Label das neue Modell vor, welches mit 25 Minuten pro Seite auftrumpfte. Sein Vorgänger das 78-er Modell enthielt vergleichsweise nur vier Minuten pro Seite.

Abseits der Erfindungen
Im Vereinigten Königreich wurde das Aldeburgh Festival von den Super-Stars „Bejamin Britten, Eric Crozier und Peter Pears gegründet. Hier traten fortan die bekanntesten und beliebtesten Künstler aus dem Umland auf und sorgten für einen Ansturm von tausenden von Fans. An anderer Stelle wurde zu dieser Zeit gerade Al Jolson zum „Most Popular Male Vocalist“ gewählt, was soviel heißt wie: Der beliebteste männliche Sänger. Erhoben wurde das Ergebnis von dem Variety-Magazin, welches das Ergebnis über eine Leser-Abstimmung ermittelte. Perry Como gab derweil seine Premiere im Fernsehen. Bei einer Weihnachtsaufführung performte er die beliebtesten Weihnachts-Songs, präsentierte aber auch neue Stücke. Gabriel von Ayditch begann 1949 seine Arbeiten an seiner letzten Oper „The Heretics“. Diese beendete er bis zu seinem Tot zwar leider nicht, schrieb aber ein acht-stündiges Piano-Solo, welches später ins Guinness Buch der Rekorde verzeichnet wurde.

Die Charts
Die Charts im Jahre 1948 bargen einige Überraschungen. So schaffte es der Newcomer „Pee Wee Hunt“ mit seinem Superhit „Twelth Street Rag“ an die Spitze der Charts. Er hielt sich mit dem Song zwei Monate lang – von Juli bis August – auf Platz Eins der Statistiken. Auf dem zweiten Platz der internationalen Charts fand sich Art Mooney mit „I'm Looking Over a Four Leaf Clover“ ein. Platz Drei ging an „Nat King Cole“, der mit „Natural Boy“ besonders in Europa gut ankam. In der USA hielt er sich mit dem Song für sieben Wochen an der Spitze. Auch überraschend war der Erfolg von Dinah Shore, die mit „Buttons & Bows“ im Oktober für 10 Wochen die Charts dominierte. In Europa schaffte sie es sogar in die Top-100 der Rankings.

Entschuldigung, momentan haben wir keine verf├╝gbaren Produkte hier. Bitte untersuchen Sie die Kategorien auf der linken Seite.