Musikjahr 1921

Operette "Der Vetter aus Dingsda" (Uraufführung)
Am 15. April wird Eduard Künnekes Operette "Der Vetter aus Dingsda" im Theater am Nollendorfplatz in Berlin uraufgeführt. Das in drei Akten gehaltene Stück, zu dem Hermann Haller und Fritz Oliven das Libretto beigesteuert hatten, wurde mit Abstand das erfolgreichste Werk des Komponisten. Es wird die Geschichte der Villa de Weert in Südholland im Zeitraum der Gegenwart (also um das Jahr 1921) erzählt. Das Lied des Fremden "Ich bin nur ein armer Wandergesell" und der Tango "Kindchen, du musst nicht so schrecklich viel denken" von Eduard Künneke, etablieren sich zu echten Schlagern in Deutschland.

Oper "Der Spieler" (Uraufführung)
Am 29. April findet die Uraufführung von Sergei Prokowjews Oper "Der Spieler" (Original: "Igrok") am Brüsseler Théâtre Royal de la Monnaie statt. Der russische Komponist lehnte die Geschichte in vier Akten an den Roman von Dostojewski, welcher den selben Titel trägt, an. Das Werk war zwar bereits im Jahre 1917 fertig gestellt worden, konnte aufgrund der ausgebrochenen Revolution in Russland allerdings erst 1921 in Brüssel uraufgeführt werden.

Oper "Die Liebe zu den drei Orangen" (Uraufführung)
Zum Abschluss des Jahres, wird am 30. Dezember die Oper "Die Liebe zu den drei Orangen" (Original: "Ljubow k trjom apelsinam") von Sergei Prokowjew in Chicaco uraufgeführt. Das 2-stündige Stück besteht aus einem Vorspiel und vier Akten (in zehn Bildern) und wurde mit dem Libretto des Komponisten selbst versehen. Bei dem Libretto handelt es sich um eine Überarbeitung von Carlo Gozzis Märchenspiel unter dem gleichen Titel. Die deutsche Version der Oper wurd durch Eberhard Sprink und Jürgen Benthien übersetzt.

Weitere Uraufführungen
Am 18. Februar fand die Uraufführung von Robert Stolz's Operette "Die Tanzgräfin" am Berliner Wallner Theater statt. Pietro Mscagnis Oper "Lodoletta" wurde am 30. April in Roms Teatro Costanzi uraufgeführt. An der Stuttgarter Staatsoper fand am 4. Juni die Uraufführung von Paul Hindemiths "Mörder, Hoffnung der Frauen" statt.

Hits des Jahres 1921
Zu den Hits des Jahres 1921 gehörten "Sheik of Araby" von Ted Snyder, "I'm Just Wild About Harry" von Vaughn De Leath, Van and Schenks "Ain't We Got Fun" und "Song of India" von Paul Whiteman and Orchestra.

Entschuldigung, momentan haben wir keine verf├╝gbaren Produkte hier. Bitte untersuchen Sie die Kategorien auf der linken Seite.