Iris Berben Biografie

Die Schauspielerin Iris Berben wurde am 12.08.1950 in Detmold (Deutschland) geboren. Sie gehört zu den besten und bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands.Nach der Scheidung ihrer Eltern, zog sie mit ihrer Mutter nach Hamburg wo sie die Grundschule und auch mehrere Internate besuchte. In der damaligen Hamburger Protestszene war sie sehr engagiert. Zum Film kam Iris Berben zum Ende der 60iger Jahre. In London bekam sie Tanz und Bewegungsunterricht und in Berlin absolvierte sie Gesangs- und Sprechunterricht. In der Hamburger Kunsthochschule bekam sie 1966/67 einige kleine Rollen in Kurzfilmen. Mit 18 Jahren spielte sie ihre erste Kinorolle in dem Film ,,Detektive,, von Rudolf Thomes und danach in dem Kriminalfilm von Alfred Vohrer ,,Der Mann mit dem Glasauge,,. Im Fernsehen sah man Iris Berben das erste mal 1969 in dem Film ,,Brandstifter,, von Klaus Lemke. 1970 setzte sie ihre Karriere mit dem Film ,,Supergirl,, und dem Western ,,Zwei Companeros fort. Es folgten zwar viele Kino und TV-Rollen, doch ihren Durchbruch zur landesweiten Berühmtheit erreichte sie an der Seite von Dieter Krebs 1985 mit der Comedy-Serie ,,Sketchup,, als Nachfolgerin von Beatrice Richter. 

Iris Berben ist seit dem eine Schauspielerin, die in jeder Rolle gut und glaubwürdig darstellen kann. Der Sohn von Iris Berben der Produzent Oliver Berben, produzierte zusammen mit seiner Mutter große TV-Filme.
Iris Berben wurde für ihre schauspielerischen Leistungen schon mit dem ,,Bambi,, und der goldenen Kamera geehrt. Der Münchner Kaufmann und Gastronom Gabriel Lewy war lange Zeit der Lebensgefährte von Iris Berben.
Auf Grund ihres großen Engagements gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus wurde sie 2002 mit dem Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden ausgezeichnet. Schon 1997 wurde Iris Berben mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und 2003 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Iris Berben ist ein Vorbild für alle Nachwuchsschauspieler/innen.
Iris Berben hat einen Sohn, den Regisseur Oliver Berben.